Joax-Art

Joax, Bad Bank Vulva, 2013, Material: Stahl, Gelddrucke, 125x125x50cm Joax-Art
c/o Johnson
Monumentenstraße 16
10829 Berlin
m: +49(0)171 747 50 51
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ten-pen-chii.org

Joax baut Objekte, die faszinieren und oft auch erschrecken. Stahl ist sein bevorzugtes Material. Eine Kugel, 3,50m hoch, die Hülle transparent und aus 10.000 Rohrstücken geschweißt. Ein Metallkubus, 5,5 m hoch, eine Wohngemeinschaft der „brave new world“ beherbergend. Riesige Aquarien, in die amphibische Menschen gesperrt sind. Aber auch eine Folienskulptur, durchsichtig, viele Kubikmeter fassend, die eine Tänzerin umschließt, der die Luft entzogen wird.

Dann wieder Metallgehäuse mit auf- und zuschwellenden Schlitzen, die des öfteren Tänzer festlegen, ihre Bewegungsmöglichkeiten limitieren. Die Objekte sind Monumente der Technik. Unerschütterlich stehen sie da. Monoton funktionieren sie. Sie engen den Spielraum der Tänzer ein, nehmen ihnen Freiheit. Doch die durch die Behinderung hervorgerufene Reduktion führt zu Klarheit. Schnörkel gehen nicht mehr. Angesichts der Maschinen müssen Menschen sich anstrengen, um zu bestehen......

Mehr unter:
www.kuenstlerbund-mv.org/manger-joaxhim.html
archiv.kuenstlerbund-mv.org/index.php?id=314
www.ten-pen-chii.org

Bild: Joax, Bad Bank Vulva, 2013, Material: Stahl, Gelddrucke, 125x125x50cm