Klaus Abromeit

Klaus Abromeit, Hasenheide, 2014, Frottage auf Papier Belziger Straße 25
2. HH, Aufg. 9 – im Treppenhaus und im Atelier
10823 Berlin

Klaus Abromeit und Gäste

Im Treppenhaus Aufgang 9 ist die schlichte Eleganz Berliner Fabrikgebäude der Gründerzeit noch voll in Takt. Ein idealer Ort für temporäre Ausstellungen mit Gästen. Zur "Schöneberg Art 2018" präsentiert Klaus Abromeit neben eigenen Werken auch Arbeiten von Markus Kohn und Renate Lühr.

Der Maler und Performer Klaus Abromeit beschäftigt sich mit dem Gedächtnis der Straße. Mit Hilfe der Frottagetechnik dokumentiert er Abnutzungsspuren in Straßen und Protokolle der Realität. Dieser Arbeitsprozess ist öffentlich und wird kontinuierlich von Gesprächen mit Passanten begleitet. Diese Gespräche sind Teile des Konzepts.

Markus Kohn wandert zwischen den Medien Zeichnung, Malerei, Foto, Film bzw. experimentiert mit Zufallstechniken. Durch die Auseinandersetzung mit dem Unvorhersehbaren, dem Erproben, Herstellen und Visualisieren von formalen und inhaltlichen Verbindungen entstehen Assoziations- und Wahrnehmungsspielräume, die gleichzeitig auch nach den Vorgehensweisen und den Möglichkeiten von Kreativität fragen.

Renate Lühr konzipierte und realisierte zusammen mit Klaus Abromeit diverse Tanztheaterproduktionen und Workshops – Produktionsleitung/-assistenz und Kostüme. Das gemeinsame Interesse gilt der Interaktion der Bühnengewerke.

Kontakt:
t: +49(0)162. 211 92 20
lautrepas (at) aol.com
www.lautrepas.de

Bild: Klaus Abromeit, Hasenheide, 2014, Frottage auf Papier