Klaus Abromeit

Peter Hock "Cluster", 2018, Reißkohle auf Papier, 150 x 100 cm Belziger Str. 25
2. Hof, Aufg. 9, 4.OG
10823 Berlin

Genre/Kunstrichtung: Frottagen, Bilder, Grafiken, Objekte

Klaus Abromeit und Gäste

Im Treppenhaus Aufgang 9 ist die schlichte Eleganz Berliner Fabrikgebäude der Gründerzeit noch voll in Takt. Ein idealer Ort für temporäre Ausstellungen mit Gästen. Zur "Schöneberger Art 2019" präsentiert Klaus Abromeit neben eigenen Werken auch Arbeiten von Peter Hock.
Der Maler und Performer Klaus Abromeit beschäftigt sich mit dem Gedächtnis der Straße. Mit Hilfe der Frottagetechnik dokumentiert er Abnutzungsspuren in Straßen und Protokolle der Realität. Dieser Arbeitsprozess ist öffentlich und wird kontinuierlich von Gesprächen mit Passanten begleitet. Diese Gespräche sind Teile des Konzepts.
Die  Idee der Zeichnung von Peter Hock besteht im Erfinden eines fragilen Raumes zwischen Fotografie, Malerei und Zeichnung, welcher trotz Fragilität einen großformatigen Bildanspruch erhebt. Die Kohlezeichnungen suggerieren dabei intensive Körperlichkeit bei gleichzeitig hoher Empfindlichkeit und Flüchtigkeit der Darstellungsmittel (Kohlestaub auf Papier).

Kontakt:
t: +49(0)162. 211 92 20
lautrepas (at) aol.com
www.lautrepas.de

Bild: Peter Hock "Cluster", 2018, Reißkohle auf Papier, 150 x 100 cm